Alle Wege offen

Kommentar zur freien Berufswahl unter Berücksichtigung von Talent, Geschick und Interessen bei Jugendlichen (DHZ1-2/2020)

Alle Wege offen

 

Es ist erfrischend zu hören, wie selbstverständlich Eltern damit umgehen, dass ihre Kinder völlig andere Berufswege einschlagen. Wenn nicht auf Image, Karriere und den gesellschaftlichen Trend geschielt wird, finde ich das hervorragend! Jugendliche sollten sich frei entscheiden können, was ihnen für ihre Zukunft vorschwebt. Es geht in die falsche Richtung, wenn das Bestehen der weiterführenden Schulen von dauerhafter Extra-Nachhilfe und regelmäßigem Besuch des Paukstudios abhängt.

Akademische Bildung garantiert nicht per se Lebens- und Berufszufriedenheit. Deshalb ist die gelebte Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung so überaus wichtig. Ich bin davon überzeugt, dass noch viel mehr Jugendliche den Weg ins Handwerk finden würden, wenn sie nach eigenen Vorstellungen entscheiden könnten und nicht nach denen der Eltern. Talent, Geschick, Interessen - das sind die wichtigen Kriterien bei der Berufswahl. Das Handwerk bietet eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten, es stehen alle Wege offen. Daran sollten auch Politiker denken, wenn es um die Förderung der beruflichen Bildung geht.



„Talent, Geschick, Interessen - das sind die wichtigen Kriterien bei der Berufswahl und nicht schnelllebige Trends oder längst überholte Vorstellungen von Berufsbildern.“