Baubiologie fürs schwäbische Handwerk - Ihre Chance im wachsenden Markt der Nachhaltigkeit

Weiterbildungen Baubiologie an der HWK Schwaben

Die Handwerkskammer für Schwaben bietet in den kommenden Monaten verschiedene Kurse an, die einen Einstieg in die Baubiologie bieten und Teilnehmern die unterschiedlichen Einsatzbereiche und Qualifizierungsmöglichkeiten aufzeigen.

Diese Kurse führen wir in Kooperation mit dem  Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit Rosenheim  in unserer Akademie in Augsburg durch.

Durch baubiologische Weiterbildung können neue Betätigungsfelder für viele Fachbereiche erschlossen werden, besonders im Bau- und Gesundheitswesen.



Was ist Baubiologie?

Unter Baubiologie versteht man die Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen den Menschen und ihrer Wohn- und Arbeitsumwelt. Das Haus bzw. die Wohnung bezeichnen Baubiologen als dritte Haut des Menschen. Damit kommt zum Ausdruck, wie eng wir mit unserer Wohnumwelt verflochten sind.

Die Baubiologie ist kein eng begrenztes Spezialfach, vielmehr ist es ein fachübergreifender (interdisziplinärer) Ansatz. Die Bereiche der Biologie (Lebewesen) und des Bauens (Wohnumwelt) greifen hier ineinander. Nur bei umfassender, integraler Zusammenführung und Anwendung aller einschlägigen Erkenntnisse lässt sich eine gesunde, nachhaltige und ansprechende Wohnumwelt schaffen.

Die Bedeutung des Themas wird anhand einer Aussage des Bundesgesundheitsministeriums von 1998 deutlich: „Jeder Dritte ist umweltkrank“. Auch wenn nicht alle Krankheiten auf das Wohnumfeld zurückgeführt werden können, ist das Leben in gesunden Räumen eine gute Basis, um Umwelterkrankungen vorzubeugen.

Wohngesunde Räume sind frei von Schadstoffen und unterstützen die Benutzer in ihrem Wohlbefinden. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen sichert die Lebensgrundlage für nachfolgende Generationen. Somit gehen Nachhaltigkeit und Wohngesundheit „Hand in Hand“ und sollten nicht voneinander isoliert betrachtet werden.

Baubiologisches Bauen und Sanieren dient vor allem der Gesundheitsvorsorge und einer energiesparenden und nachhaltig ausgerichteten Bausubstanz und ist deshalb immer eine sehr rentable Investition.

Was machen Baubiologen?

Die baubiologische Messstechnik ist die sachverständige Begutachtung, Bewertung und Analyse von Innenraumrisiken, wie z.B. Elektrosmog, Schadstoffe oder Schimmelpilze.

Mit der baubiologischen Raumgestaltung werden harmonische und gesunde Räume geplant und geschaffen.

Die baubiologische Haustechnik behandelt die Bereiche Wärme, Kraft, Wasser und Luft unter energetischen und umweltschonenden Aspekten.

Einsatzgebiete und Nutzen am Markt

Bei entsprechender Qualifikation, z. B. zum Baubiologen IBN , ergeben sich vielfältige mögliche Einsatzgebiete am Markt wie zum Beispiel:

  • Beratung von Bauherren und Unternehmen (z. B. Baufirmen, Baustoffhersteller, Handwerker...)
  • Baubiologische und energiesparende Planung, Ausführung und Sanierung von Bauprojekten
  • Messtechnische Untersuchungen u. a. zu Luftschadstoffen, Schimmel und Elektrosmog an Schlaf- und Arbeitsplätzen sowie die fachliche Betreuung nachgeschalteter Ausführungs- und Sanierungsarbeiten
  • Baubiologische Gebäudeenergieberatung
  • Raumgestaltung (Farben, Formen, Proportionen, Materialien) nach baubiologischen Kriterien
  • Vertrieb und/oder Herstellung von Baustoffen, Installationen und Einrichtungen
  • und viele mehr...






Die Termine im Einzelnen:

Gesundes und nachhaltiges Bauen als Chance für das Handwerk       Termin 16.11.2018

Energiesparend und gesund Bauen und Sanieren                                 Termin 23.11.2018

Baubiologische Elektroinstallation                                                           Termin 30.11.2018

Giftige Schadstoffe und Schimmel erkennen und sanieren                    Termin 14.12.2018

Leporda Andrei
Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1324
Fax 0821 3259-2-1324
andrei.leporda--at--hwk-schwaben.de