Dank für die Zusammenarbeit

Kommentar zur Verabschiedung von Siegfried Kalkbrenner (DHZ 13 - 2018)

Das neue Team passt

 

Never change a winning team – heißt es im Sport und da ist sicher etwas dran. Dennoch ist der Wechsel in unserem Leben eine Konstante. So sehe ich es mit einem lachenden und einem weinenden Auge, dass mein langjähriger Kollege Siegfried Kalkbrenner in den Ruhestand geht. Seine Expertise, sein Sachverstand und seine Loyalität werde ich vermissen und ich danke ihm für nahezu drei Jahrzehnte Zusammenarbeit. Sie sind auch ein Teil meines Berufslebens.

Nun heißt es den Blick nach vorne zu richten. Die Herausforderungen, die das schwäbische Handwerk und an seiner Seite die Handwerkskammer zu meistern haben, werden größer. Die technische Entwicklung schreitet mit Sieben-Meilen-Stiefeln voran, die Lage in der Welt ist fragil und inwieweit deutsche und europäische Politik unseren Wirtschaftszweig entsprechend flankiert, wird sich zeigen.

In dieser Situation ist es gut, dass im neuen Geschäftsführungsteam erfahrene Kollegen mitarbeiten, die neue Ideen und neue Impulse einbringen können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.





“Die Herausforderungen, die das schwäbische Handwerk und an seiner Seite die Handwerkskammer zu meistern haben, werden größer.“