contrastwerkstatt

Fördermöglichkeiten

Fit for Work

Die Ausbildungsinitiativen Fit for Work und Fit for Work für Geflüchtete der Bayerischen Staatsregierung  sind Förderungen für Betriebe, die Jugendliche mit verringerten Chancen auf dem Ausbildungsmarkt ausbilden. Voraussetzung hierfür ist der Sitz oder Niederlassung des Betriebs in Bayern.

 

Fit for Work – Chance Ausbildung

Betriebe können einen Zuschuss von maximal 4.400 Euro erhalten, wenn sie förderfähige Jugendliche ausbilden. Dazu zählen beispielsweise

  • Jugendliche ohne Schulabschluss oder aus Praxisklassen,
  • Altbewerber mit höchstens erfolgreichem Abschluss der Mittelschule,
  • Jugendliche mit Anspruch auf ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) oder die Assistierte Ausbildung (AsA),
  • Teilzeitauszubildende.

Förderfähig sind deutsche Jugendliche sowie Jugendliche, die die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates besitzen und Jugendliche aus Drittstaaten mit einem gesicherten Aufenthaltsstatus. Zu letzteren zählen auch Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis.

Zu den Anträgen und Förderrichtlinien

 

Fit for Work für Geflüchtete – Integration durch Berufsausbildung

Betriebe können einen Zuschuss von maximal 4.400 Euro erhalten, wenn sie

  • junge Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive ausbilden,
  • junge Menschen ausbilden, die sich als Geduldete in Bayern aufhalten.

Dabei müssen weitere Fördervoraussetzungen erfüllt sein. Zu den förderfähigen Jugendlichen zählen beispielsweise

  • Absolventen der Berufsintegrationsklassen,
  • Jugendliche mit Anspruch auf ausbildungsbegleitendeHilfen (abH) oder die Assistierte Ausbildung (AsA).

Zu den Anträgen und Förderrichtlinien



   Ihr Ansprechpartner

Frederic Schießl

Tel. 0821 3259-1439
Fax 0821 3259-2-1439
frederic.schiessl--at--hwk-schwaben.de



Weitere Informationen erhalten Sie bei unseren Ansprechpartnern oder beim Zentrum Bayern Familie und Soziales.

 

Zentrum Bayern Familie und Soziales,
Hegelstraße 2, 95447 Bayreuth
Tel.: 0921 605-3388
E-Mail: esf@zbfs.bayern.de



StMAS-WBM-2013
StMAS





Einstiegsqualifizierung Jugendlicher



Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) beinhaltet ein betriebliches Langzeitpraktikum von mindestens 6 bis maximal 12 Monaten. Das Ziel sollte die Übernahme des zu Qualifizierenden in eine Ausbildung sein.

Die EQ gibt Jugendlichen die Möglichkeit ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und eine Übernahme in eine Ausbildungsverhältnis anzubahnen. Dabei wird die EQ von der BA bezuschusst, sodass für den Ausbildungsbetrieb geringere Kosten anfallen. Die Inhalte orientieren sich an den Inhalten anerkannter Ausbildungsberufe (§ 4 BBiG, § 25 HwO und dem AltPflG), sodass eine EQ als ersten Lehrjahr angerechnet werden kann. In dieser Zeit besucht der Jugendliche bereits die Berufsschule.

 Vorteile für den Betrieb

  • Kennenlernen des potentiellen Auszubildenden im Langzeitpraktikum
  • Bezuschussung der Vergütung mit 231 € monatlich durch die Agentur für Arbeit
  • Bezuschussung eines pauschaulisierten Sozialversicherungsbeitrags

Zielgruppen

  • Ausbildungsbewerberinnen und -bewerber mit individuell eingeschränkten Vermittlungsperspektiven, die auch nach dem 30. September im Anschluss an die bundesweiten Nachvermittlungsaktionen von Kammern und Agentur für Arbeit (AA) keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.
  • Ausbildungsuchende, die noch nicht in vollem Umfang über die erforderliche Ausbildungsbefähigung verfügen.
  • Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Ausbildungsuchende
  • Bewerberinnen und Bewerber über 25 Jahre sowie Personen mit Fachhoch- oder Hochschulreife können nur in begründeten Ausnahmefällen gefördert werden.
  • Jugendliche, die noch der Vollzeitschulpflicht unterliegen, können nicht in einer EQ gefördert werden.

Schritt für Schritt

  1. Bewerber auswählen
  2. Förderung vor Beginn der Maßnahme bei der Agentur für Arbeit beantragen
  3. Vertrag über eine Einstiegsqualifizierung an die Handwerkskammer senden
  4. Anmeldebestätigung Sozialversicherung an die Agentur für Arbeit senden

Bei Fragen zu den Förderanträgen kontaktieren Sie die Agentur für Arbeit:



Augsburg     Tel. 0800 4555520

Donauwörth Tel. 0906 788217

Kempten      Tel. 0831 2056



Weiterführende Informationen:

Informationsblatt

Betriebliches Zeugnis

 Ein Muster des EQ-Vertrags erhalten Sie bei Ihrer Ansprechpartnerin der HWK Schwaben.



  Ihr Ansprechpartner:

Elisa Krischeu

Tel. 0821 3259-1223
Fax 0821 3259-2-1223
elisa.krischeu--at--hwk-schwaben.de





Logoleiste mit Förderhinweis aber ohne Programmlogo

Logo Passgenaue Besetzung





Siebentischstr. 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1223
Fax 0821 3259-2-1223
elisa.krischeu--at--hwk-schwaben.de

Siebentischstr. 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1439
Fax 0821 3259-2-1439
frederic.schiessl--at--hwk-schwaben.de