"Handwerk ist genial"

Kommentar zu handwerklichen Ausbildungen (DHZ 18 - 2018)

Das hört man gerne



Vor kurzem waren wir in Kontakt mit der Familie Högner aus Eggenthal im Allgäu. Von den vier Kindern der Familie üben die beiden Töchter Handwerksberufe aus, der ältere Sohn ist Landwirt und der Jüngste geht noch zur Schule. „Handwerk ist genial“ war der markanteste Satz, der bei mir hängen geblieben ist. Damit brachten die Eltern zum Ausdruck, dass sie sich für ihre Tochter, die Bäckerin wird, keinen besseren Berufseinstieg wünschen können. Ähnlich auch die Eltern des AEV-Nachwuchsspielers Luca Mayer. Selbst Handwerker drängen sie trotz der sportlichen Talente ihres Sohnes, auf eine solide handwerkliche Ausbildung zum Schreiner. Das Handwerk wird als solides Lebens- und Berufsfundament wahrgenommen.



Ich freue mich über diese Anerkennung der handwerklichen Ausbildungswege. Es ist positiv, dass die duale, gewerbliche Ausbildung zunehmend Wertschätzung erfährt und Eltern darin eine respektable Berufsmöglichkeit sehen.

 

“Das Handwerk wird als solides Lebens- und Berufsfundament wahrgenommen.“