Bundessiegerfeier 2017
bild-text-ton

Handwerk jubelt - 19 Bundessieger

Pressemitteilung

Beim Bundesleistungswettbewerb räumt der schwäbische Nachwuchs ab



(treu) Beim Leistungswettbewerb des Handwerks stellen jedes Jahr Nachwuchshandwerker ihr Können unter Beweis. Auch viele schwäbische Gesellen stellen sich der Herausforderung und das traditionell mit großem Erfolg. 19 schwäbische Gesellinnen und Gesellen brillierten beim 65. Leistungswettbewerb und wurden dafür auf einer Veranstaltung in Bad Wörishofen von der Handwerkskammer für Schwaben feierlich geehrt.

Ob als Beton- und Stahlbetonbauer, Fotografin, Klempner oder Raumausstatter – der schwäbische Handwerkernachwuchs ist ganz vorne mit dabei. Beim 65. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks sind gleich neunzehn schwäbische Gesellen ausgezeichnet worden. Neun von ihnen ließen die gesamte Konkurrenz hinter sich und räumten die ersten Plätze ab, auf den

2. Rang kamen drei Teilnehmer und fünf sicherten sich Rang 3. Zwei schwäbische Teilnehmer wurden 2. Preisträger im Wettbewerb „Die gute Form“. Hans-Peter Rauch, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) zeigt sich begeistert: „Unsere jungen Nachwuchskräfte sind einfach Spitze und so viele Bundessieger hatten wir lange nicht mehr. Das zeigt, dass bei uns in Schwaben tolle Jugendliche einen Handwerksberuf erlernen und unsere Betriebe hervorragend ausbilden.“

 

Enormes Engagement der Betriebe

 

Die HWK Schwaben gratulierte ihrem tüchtigen Nachwuchs und Rauch stellte fest: „Die Teilnahme am Bundesleistungswettbewerb ist keine Selbstverständlichkeit. Es braucht persönliche Einsatzfreude, großes Interesse und natürlich auch enormes Engagement für den Beruf.“ Große Anerkennung zollte der Präsident auch den Unternehmen und ihren Ausbildern, die mit viel Engagement diese Wettbewerbe begleitet haben.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird seit dem Jahr 1951 ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind frischgebackene Gesellinnen und Gesellen. Sie können sich – je nach Beruf – entweder mit ihrem Gesellenstück bewerben oder treten in einem direkten Vergleich gegen die Mitbewerber an. Vor den Wettbewerben auf Bundesebene müssen die Teilnehmer sich in Kammer- und Landeswettbewerben beweisen. Träger des Leistungswettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung „Begabtenförderungswerk berufliche Bildung“. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Bundeswirtschaftsministerium.

 

Die schwäbischen Bundessieger und ihre Ausbildungsbetriebe:

 

1. Bundessieger:

·        Medin Murati (Warmisried), Beton- und Stahlbetonbauer, Kutter GmbH & Co. KG, Memmingen

·        Robert Eifeld (Bad Wörishofen), Betonstein- und Terrazzohersteller, Glass GmbH, Mindelheim

·        Marcel Menzinger (Augsburg), Bodenleger, Werner Menzinger, Augsburg

·        Lucas Tafelmeier (Taufkirchen), Brunnenbauer, JoanniKling GmbH, Zusmarshausen

·        Agathe Riener (Scheyern), Fotografin, Hunger und Simmeth GmbH, Königsbrunn

·        Frances Führer (Dillingen a.d.D.), Keramikerin, Rolf Ochsenreiter, Heimenkirch

·        Michael Oßwald (Oy-Mittelberg), Klempner, Dietmar Burger, Sulzberg

·        Florian Harlander (Pöttmes), Raumausstatter, Josef Felbermeier, Pöttmes

·        Fabian Schneider (Stadtbergen), Systemelektroniker, Erhardt + Leimer GmbH, Stadtbergen

 

 

2. Bundessieger:

         Anna-Lena Reißner (Rain), Friseurin, Salon Zeitlmann GmbH, Donauwörth

         Robin Hander (Gundremmingen), Gerüstbauer, Gerüstbau Hander GmbH & Co. KG, Gundelfingen

         Tassilo Vietz (Westerheim), Schneidwerkzeugmechaniker SP: Schneidwerkzeug- und Schleiftechnik, Stefan Rothenaicher, Erkheim
 

 

3. Bundessieger:

·        Stefan Weishaupt (Aitrach), Fleischer, Metzgerei Rehle GmbH, Immenstadt

·        Joshua Maier (Ottobeuren),Informationselektroniker SP: Bürosystemtechnik, BSA Systemhaus, Memmingen

·        Chantal Bechteler (Sulzberg), Kürschnerin, Bruno Geppert, Kempten

·        Dominik Netz (Ottobeuren), Maurer, KNS-Hochbau GmbH, Ottobeuren

·        Manuel Liepert, (Ostendorf), Orthopädieschuhmacher, Hessing-Stiftung, Augsburg

 

 

2. Preisträger im Wettbewerb „Die Gute Form im Handwerk“:

·        Frances Führer (Dillingen a.d.D.), Keramikerin, Rolf Ochsenreiter, Heimenkirch

·        Sarah Mayr (Halblech), Steinmetzin und Steinbildhauerin FR: Steinmetzarbeiten, Hermann Rudolpf GmbH, Obergünzburg

Treutler Monika
Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1220
Fax 0821 3259-1207
monika.treutler-walle--at--hwk-schwaben.de