Klappern - aber richtig!

Kommentar zu Werbung, die pfiffig und erlaubt ist. (DHZ 11/2019)

Damit gute Werbung gelingt



Gute Werbung hat ihre eigenen Gesetze. Sie soll ansprechen, auffallen, manchmal provozieren und letztlich dazu motivieren ein Produkt oder einen Dienstleistung zu kaufen. Um sich von anderen abzusetzen und seinen eigenen Stil gehen die Unternehmen oft eigene Wege. Doch nicht jede pfiffige Idee kommt bei anderen gut an. Kritisch wird es, wenn Gags auf Kosten anderer platziert werden. Das ist dann des Guten zu viel und führt zu Ärgernissen.

Der Deutsche Werberat hat daher ein gut zu nutzendes Regelwerk herausgegeben, das anschaulich bebildert sagt, was geht und was nicht. Wer damit nicht klar kommt, kann sich gerne an die Handwerkskammer wenden, damit es erst gar nicht  zu Verstößen kommt. Dieses Kontrollorgan der Deutschen Wirtschaft sieht sich in der Pflicht solchen Vorwürfen, die oft anonym erfolgen, nachzugehen. In Schwaben halten sich die Handwerksunternehmen an die Empfehlungen. In den vergangenen 10 Jahren hat der Deutsche Werberat nur einmal mit uns wegen anstößiger Werbung Kontakt aufgenommen. Dieser Fall konnte dann einvernehmlich gelöst werden. Ich rate daher: Nutzen Sie frühzeitig den Kontakt zu unserer Handwerkskammer. Das kann Ihnen viel Ärger ersparen.



"Nicht jede pfiffige Idee kommt bei anderen gut an."