Kommentar zu Bildung ist eine Lebensaufgabe

2016 - DHZ 14

Alle Wege stehen offen

630 Unterrichtsstunden, das klingt zunächst nicht nach „viel“, wenn man bedenkt, dass ein bayerischer Schüler pro Jahr fast 1200 Stunden die Schulbank drücken muss. Doch die 630 Stunden, die Geprüfte Betriebswirte (HwO) vor ihrer Prüfung absolvieren müssen, haben es in sich. In vier großen Themenblöcken wird praxisnah alles gelehrt, was ein künftiger Unternehmer oder die Führungskraft in spe braucht. Diese gezielte kaufmännische Qualifizierung ist ein Muss für alle, die unternehmerische Verantwortung in der Wirtschaft übernehmen wollen. Doch sie ist weit mehr als eine Weiterbildung. Denn der Geprüfte Betriebswirt (HwO) ist heute gleichgesetzt mit der allgemeinen Hochschulreife und somit die Eintrittskarte für Universität oder Hochschule.

Kein Wunder also, wenn nicht nur aus dem Handwerk leistungsfähige und interessierte Fachkräfte diese Weiterbildung absolvieren und sich so alle Chancen auf für die eigene berufliche Karriere offen halten. Denn Lernen und Bildung ist mehr denn je ein lebenslanger Prozess. Zu keiner Zeit darf man es sich gestatten, stehen zu bleiben, denn die Halbwertszeit von Wissen sinkt immer schneller. Dies zu beklagen und sich gegen diese Entwicklung zu stemmen wäre grundverkehrt. Ganz im Gegenteil: Immer wieder Neues zu erfahren, zu erlernen und dann im Beruf anzuwenden, macht nicht nur Spass, sondern es bringt einen persönlich weiter und öffnet neue Horizonte. Wer sich also Interesse, ja eine positive Neugierde erhalten kann, der wird Lernen und die Auseinandersetzung mit neuen Themenfeldern nicht als Last empfinden – und bleiben so ganz selbstverständlich up to date.

 



„Geprüfte Betriebswirte (HwO) verfügen über eine Eintrittskarte für Uni und Hochschule.“