Kommentar zu geeignete Rahmenbedingungen für Spitzenstellung schaffen

2015 - DHZ 15/16

93% - geht's noch besser?

Konjunktur ganz oben

Am Handwerk kommt niemand vorbei! Die knapp 140 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den schwäbischen Handwerksbetrieben stellen mit innovativen Produkten und Dienstleistungen Tag für Tag ihre enorme Leistungskraft unter Beweis. So sind die 29 000 Handwerksunternehmen ein unverzichtbarer Stützpfeiler im Wirtschaftsgefüge unserer Region.

Diese Spitzenstellung darf keinesfalls in Gefahr geraten. Dafür geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen ist fraglos die Aufgabe der politisch Verantwortlichen in unserem Land. Damit sich unsere Betriebe passgenau auf neue Märkte und neue Technologien, wie zum Beispiel Digitalisierung und additive Fertigungssysteme, einstellen können, braucht es aber auch Lotsen, Vordenker und professionelle Unterstützung.

Die Handwerkskammer für Schwaben verfügt über ein kompetentes Beratungsteam, das den Betrieben diese Leistungen engagiert zur Verfügung stellt.

Für das Handwerk ergeben sich durch die neuen Technologien neue Möglichkeiten der Kundenansprache und der Absatzwege. Weitere Vorteile der Digitalisierung liegen in der Beschleunigung und der effizienteren Organisation von Arbeitsprozessen.

Grundlegende Voraussetzung ist jedoch, dass in den Unternehmen fähige Experten tätig sind. Die Fachkräftelücke kann schnell zur Wachstumsbremse für das personalintensive Handwerk werden. Daher ist jeder Unternehmer gut beraten sich in der Öffentlichkeit als attraktiver Arbeitgeber zu vermarkten und die Nachwuchswerbe-Aktionen des Handwerks und der Handwerkskammer zu nutzen.

Ich kann Sie nur ermuntern das vielfältige Angebot Ihrer Handwerkskammer zu nutzen und Vorteile daraus zu schöpfen.

 

"Diese Spitzenstellung darf keinesfalls in Gefahr geraten. Dafür geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen ist fraglos die Aufgabe der politisch Verantwortlichen in unserem Land."