Kommentar zu Schritt für Schritt

2016 - DHZ 18

Integration von Flüchtlingen braucht viel Engagement



Ein toller Erfolg, den Bäckermeister Wagner aus Zusamaltheim und sein frischgebackener Geselle Zafar Moradi sich da auf die Fahne schreiben können. Alle Achtung! Nach nur wenigen Jahren in Deutschland eine Ausbildung zu absolvieren und mit der Gesellenprüfung abzuschließen ist eine beachtliche Leistung und verdient große Anerkennung. Für beide Seiten: denn sowohl dem jungen Mann darf gratuliert werden, aber auch dem Ausbilder und seinen Mitarbeitern ist voller Respekt zu zollen. Einfach ist dies keineswegs. Denn es braucht tagtäglich viel Engagement, Geduld und Verständnis Menschen, die die duale Ausbildung in unserem Sinne überhaupt nicht kennen, erfolgreich durch unser System zu begleiten. Grundvoraussetzung und unverzichtbar ist sind dabei Sprachkenntnisse. Dabei geht es nicht nur um das reine Verstehen, sondern eben auch um berufliche Fachbegriffe und das Begreifen theoretischer Inhalte, die dann auch geprüft werden können. Und zwar in den Standards wie sie in den handwerklichen Ausbildungsordnungen festgelegt sind. Deshalb raten die Fachleute der Handwerkskammer den Betrieben, ganz genau darauf zu achten, welche Vorkenntnisse ihr künftiger Azubi mit Flüchtlingshintergrund mitbringt. Es ist keinem geholfen, weder den Firmen noch den jungen Menschen, sich einzig aus sozialen Aspekten heraus auf solche Ausbildungsverhältnisse einzulassen. Ausbildung hat ganz klar das Ziel die Gesellenprüfung zu bestehen und qualifizierte Nachwuchskräfte für das Handwerk heranzubilden. Wenn das nicht gewährleistet ist, kann es besser sein, eine Helferstelle anzubieten.

Deshalb ist es ein langer, aber keinesfalls ein unmöglicher Weg, junge Geflüchtete und Asylbewerber vernünftig und erfolgreich ausbilden. Doch es wird Jahre dauern und zur Bekämpfung des aktuellen Fachkräftemangels ist dies nur ein kleiner Mosaikstein. Zuzuwarten ist jedoch keine Alternative, sondern wir müssen Schritt für Schritt die Menschen, die nun einmal in unserem Land sind, qualifizieren und fit machen für unsere Arbeits- und Berufswelt.



„Ausbildung hat ganz klar das Ziel die Gesellenprüfung zu bestehen und qualifizierte Nachwuchskräfte für das Handwerk heranzubilden..“