Kommentar zu Zukunftsinvestition

2015 - DHZ 17

Nur das Beste für die Ausbildung

Das BTZ Augsburg der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) wird ganz ohne Frage die Visitenkarte für moderne Handwerksausbildung in Schwaben werden. Auf dem Kammergelände entsteht ein moderner, durch und durch attraktiver Unterrichtskomplex, der schon nach außen zeigt: hier wird professionell gearbeitet.

Wenn es um die Gewinnung von Nachwuchskräften geht, dann muss deutlich zu sehen sein: Eine Ausbildung im Handwerk ist attraktiv, modern, bietet (Lebens-)Perspektiven und hat Zukunft. Ich bin überzeugt davon, dass über attraktive Ausbildungen im Handwerk nicht nur gesprochen werden darf, sondern dass dahinter auch moderne Gebäude, Maschinen und Unterrichtsmöglichkeiten stehen müssen. Das lässt sich das schwäbische Handwerk etwas kosten und setzt erhebliche Eigenmittel ein, um mit dem neuen BTZ Augsburg in die handwerkliche Zukunft zu investieren.

Speziell für Azubis ist es wichtig, dass sie sich hier außerhalb von Produktionsdruck, Tagesgeschäft und Terminstress in den Unternehmen voll und ganz auf die Ausbildung in der ÜLU konzentrieren können. Die Ausbildungsinhalte werden immer komplexer und die technischen Anforderungen sind enorm. Darauf müssen wir reagieren.

Denn der Wettbewerb um die fähigsten Azubis und später die tüchtigsten Fachkräfte ist längst am Laufen und wenn wir hier nicht vorne mit dabei sind, dann wird unser ganzer Wirtschaftsbereich Schaden nehmen. Das können wir nicht zulassen - und deshalb ziehen wir für unsere Nachwuchskräfte alle Register.

"Das BTZ Augsburg wird zur Visitenkarte für moderne Handwerksausbildung in Schwaben."