Bild unten von links: Nikolas Mayr (Landmaschinenmechaniker), Andreas Gutmann (Feinwerkmechaniker), Christoph Menzinger (Maurer- und Betonbauer), Armin Schäfer (Elektrotechniker Energie- und Gebäudetechnik), Benedikt Müller (Schreiner)Bild oben von links: Ulrich Wagner (Hauptgeschäftsführer HWK Schwaben), Nina Zettl (Friseurin), Martin Steiner (Klempner), Ilmi Bairami (Installateur- und Heizungsbauer), Julia Eisenbarth (Maler- und Lackiererin), Markus Winter (Zimmerer), Hans-Peter Rauch (Präsident HWK Schwaben)
HWK Schwaben
Bild unten von links: Nikolas Mayr (Landmaschinenmechaniker), Andreas Gutmann (Feinwerkmechaniker), Christoph Menzinger (Maurer- und Betonbauer), Armin Schäfer (Elektrotechniker Energie- und Gebäudetechnik), Benedikt Müller (Schreiner) Bild oben von links: Ulrich Wagner (Hauptgeschäftsführer HWK Schwaben), Nina Zettl (Friseurin), Martin Steiner (Klempner), Ilmi Bairami (Installateur- und Heizungsbauer), Julia Eisenbarth (Maler- und Lackiererin), Markus Winter (Zimmerer), Hans-Peter Rauch (Präsident HWK Schwaben)

Meister im Handwerk ist eine Institution in Deutschland

Pressemitteilung

Handwerkskammer für Schwaben (HWK) ehrt Meister, Betriebswirte und Fachwirte

(treu) Die bigBOX in Kempten wurde zur Festarena, denn die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) hatte zur gemeinsamen Meister- und Akademiefeier geladen. 510 frischgebackene Meisterinnen und Meister des Jahres 2019 hatten in 14 Gewerken ihre Prüfung abgelegt und konnten aus der Hand von HWK-Präsident Hans-Peter Rauch und seinen Stellvertretern ihre Meisterbriefe in Empfang nehmen. Ebenso erhielten 52 Geprüfte Betriebswirte nach der Handwerksordnung (HwO) und 22 kaufmännische Fachwirte ihre Abschlussurkunden.



Vor über 1200 Gästen gratulierte Rauch seinen jungen Kollegen: „Sie haben mit Ausdauer, Fleiß und Ehrgeiz ihr Ziel erreicht. Kompliment – ich gratuliere Ihnen zu diesem tollen Erfolg. Nun haben Sie das beste Handwerkszeug, um neue Herausforderungen zu stemmen.“ Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Schwaben (HWK), stellte in seiner Begrüßung fest: „Die Möglichkeiten im Handwerk sind schier grenzenlos. Mit Ihren Abschlüssen sind Sie jetzt auf der sicheren Seite und können Ihre berufliche Zukunft gestalten. Ich beglückwünsche Sie ganz herzlich zu Ihrem Erfolg.“



Rauch ging in seiner Festansprache auch auf die Wiedereinführung in der Meisterpflicht in 12 Gewerken ein: „Wir haben uns jahrelang dafür stark gemacht und die Abschaffung im Zuge der Novellierung der Handwerksordnung nie akzeptiert. Diese Rückkehr in immerhin 12 Gewerken ist ein Schritt in die richtige Richtung.“ Lob zollte der Präsident der Bayerischen Staatsregierung, die den Meisterbonus in den letzten Jahren immer wieder erhöht hat. „Das Studium ist kostenfrei, die Meisterausbildung ist es nicht. Deshalb ist der Meisterbonus ein wichtiger Schritt zu mehr Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung. Auf diesem Weg muss es weiter gehen!“, forderte Rauch.



Moderiert wurde die Meisterfeier 2019 von Markus Othmer. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Band Glamour Chief.



Neuer Titel: Bachelor Professional kann nur ergänzen

HWK-Präsident Rauch erläuterte auch, dass der Meistertitel künftig durch eine weitere Bezeichnung ergänzt werden soll – dem „Bachelor Professional“. „Diesen Titel werden Sie, liebe Meisterinnen und Meister, künftig auch tragen können, wenn das Gesetz so kommt. Es soll die Berufsbildung modernisieren und schon bald in Kraft treten. Der Bachelor Professional kann den Meistertitel nur ergänzen, aber niemals ersetzen. Denn der Meister ist DAS Symbol für das Handwerk. Nur unter dieser Bedingung unterstützen wir die Gesetzesinitiative der Bundesregierung.“



Geprüfte Betriebswirte und Kaufmännische Fachwirte besonders gewürdigt

Die Leistungen der Geprüften Betriebswirte (HwO) und der Kaufmännischen Fachwirte stellte Rauch besonders heraus. „Mit diesen Abschlüssen haben Sie das Rüstzeug, in ihren Betrieben Führungsaufgaben zu übernehmen. Sie haben damit ein solides betriebswirtschaftliches Fundament und sind somit in der Lage, unternehmerisch zu denken und zu handeln.“ Das sei in unserem Wirtschaftsleben von ausschlaggebender Bedeutung. Der Präsident ermunterte auch zur Selbständigkeit im Handwerk und sagte: „Es ist einfach wunderbar, seinen eigenen Betrieb zu haben, selbst zu gestalten und selbst zu entscheiden. Hier haben Sie riesige Chancen.“



Ausstellung von Meisterstücken

Welche herausragenden handwerklichen Leistungen bei der Meisterprüfung gefordert sind, zeigten auch die ausgestellten Meisterstücke. Die Gäste konnten sich so ein gutes Bild von der Leistungsfähigkeit und dem handwerklichen Können machen. Die Beherrschung verschiedenster Techniken stand beim Meisterstück der Maler & Lackierer im Vordergrund. Die Arbeit von Maler- und Lackierermeister Leon-Niklas Mayer aus Burgau hatte die beste Bewertung der diesjährigen Prüfung erhalten. Sie zeigt, dass ein Meister in seinem Gewerk nicht nur über Stilsicherheit und ein feines Gespür für Farben verfügen, sondern auch Schriften, Vergolden und die Gestaltung von Wand- und Decken beherrschen muss. Interessant auch die Arbeit von Schreinermeister Matthias Sailer, der einen Couchtisch im modernen Retrostil aus amerikanischem Nussbaum gefertigt hatte. Auch er hatte die in der praktischen Prüfung 2019 die beste Arbeit abgeliefert.



Mehr Infos zur Meisterfeier in Kempten finden Sie bei uns im Internet www.hwk-schwaben.de. Unter anderem mit Zahlen zu den einzelnen Gewerken und einer Liste der Jahresbestmeister 2019. Die Fotos der Veranstaltung stehen ab 23. Oktober zum Download zur Verfügung.

Sylvester-Susanne

Dipl.-Kauffrau Susanne Sylvester

stv. Geschäftsbereichsleitung Unternehmensentwicklung und Kommunikation

Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1202
Fax 0821 3259-2-1202
susanne.sylvester--at--hwk-schwaben.de