Schluss mit dem Durcheinander

Kommentar zu Corona-Regelungen im Handwerk (DHZ 09/2021)

Viele Gewerke im Handwerk sind gut durch die Krise gekommen und die Konjunktur zeigt sich in der Breite (noch) freundlich. Doch einige Branchen sind schwer gebeutelt. Das liegt auch an Regelungen, die oft völlig an der betrieblichen Realität und deren Möglichkeiten vorbeigehen.

Die HWK hat massiv politischen Druck aufgebaut und viele Gespräche geführt, um für die Handwerksbetriebe in Schwaben praktikable, verständliche und wirtschaftlich-tragfähige Lösungen zu erwirken. Es darf nicht soweit kommen, dass ganze Branchen sehenden Auges in den Ruin geraten. Kein Mensch versteht, dass gleichgelagerte Sachverhalte ungleich behandelt werden. Wenn die Öffnung der Betriebe an derart hohe Auflagen gebunden ist, dann bleiben die Kunden vielfach weg und gleichzeitig reduzieren sich auch noch die staatlichen Hilfen für diese Firmen deutlich. Das können die Unternehmen nicht mehr durchhalten.

„Kein Mensch versteht, dass gleichgelagerte Sachverhalte ungleich behandelt werden.“