pixabay

Wie stark ist Ihr Handwerksbetrieb vom Klimawandel betroffen?

Der rasch fortschreitende Klimawandel stellt nicht nur Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen, sondern auch die Wirtschaft.



Forschungsprojekt „Das bayerische Handwerk im Fokus des Klimawandels - Chancen, Risiken, Strategien“

 

Welche Konsequenzen der Klimawandel speziell für das Handwerk hat und wie diese Folgen bewältigt werden können - das steht im Mittelpunkt des Forschungsprojektes „Das bayerische Handwerk im Fokus des Klimawandels - Chancen, Risiken, Strategien“. 
Im Auftrag des bayerischen Umweltministeriums und in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für Schwaben als Praxispartner untersucht die Ludwig-Maximilians-Universität München und das bifa Umweltinstitut die Folgen des Klimawandels für das bayerische Handwerk und wie diese in der Praxis bewältigt werden können.

 

Hilfestellungen für das Handwerk



Konkret heißt das: Zunächst werden branchentypische Risiken und Chancen bestimmt, um daraus anschließend wirksame Hilfestellungen abzuleiten. So spielen beispielsweise Handwerksbetriebe bei der energetischen Gebäudesanierung, dem Umstieg auf umweltfreundliche Energien, Produkte oder Produktionsprozesse, eine maßgebliche Rolle. Andererseits haben steigende Temperaturen oder Extremwetterlagen oft negative Auswirkungen auf Mitarbeiter, Werkstoffe und Produkte – zwei Seiten des Klimawandels, auf die jeder Handwerksbetrieb speziell reagieren sollte.



Ihre Meinung ist gefragt!



Eine Online-Befragung soll einen Überblick über die Sichtweisen und Erfahrungen der Handwerksbetriebe geben.

Nehmen Sie bis Mitte November 2017 an der Umfrage teil und gewinnen Sie zwei Übernachtungen für zwei Personen im 4-Sterne Biohotel Mattlihüs in Oberjoch im Allgäu.

Biohotel-Mattlihues
Biohotel-Mattlihues


Bringen Sie sich aktiv in das Projekt ein.



Sie haben als Handwerksbetrieb zudem die Möglichkeit, sich aktiv in dieses Forschungsprojekt einzubringen. In einem Workshop wird über die klimawandelbedingten Herausforderungen für das bayerische Handwerk diskutiert.

 

Welche Vorteile haben Sie als teilnehmender Handwerksbetrieb?



Eine Analyse Ihres Betriebes mit Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie stark ist Ihr Betrieb vom Klimawandel betroffen?
  • Gibt es mehr oder weniger betroffene Beriche innerhalb Ihres Betriebes?
  • Welche Risiken, welche Chancen sind durch den Klimawandel für Ihren Betrieb absehbar?
  • Wie können diese vermieden bzw. genutzt werden?

Sie bekommen:

  • Regionale Klimadaten für Ihren Betriebsstandort, um ein realistisches Bild der erwarteten klimatischen Veränderungen zu erhalten.
  • Eine speziell auf Ihren Betrieb zugeschnittene Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimawandels.

 

Besuchen Sie unseren Workshop „Klimawandel – wie betroffen ist mein Handwerksbetrieb?“



am Freitag, 24. November 2017,
von 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr,
in den Räumen der bifa Umweltinstitut GmbH,
Am Mittleren Moos 46, 86167 Augsburg.

 

Der Workshop ist kostenfrei. Sind Sie interessiert, aber an diesem Tag bereits terminlich gebunden, bieten wir im Januar 2018 zwei weitere Workshoptermine zum gleichenThema an.

 

Ansprechpartner: 
Dr. Christina Hans (LMU München) Tel. 089 2180-4030, Mail: christina.hans@lmu.de 
Ruth Berkmüller (bifa Umweltinstitut GmbH) Tel. 0821 7000-197, Mail: rberkmueller@bifa.de





HWK_Logo_neu

Logo_LMU_grün_weiß

bifa_Logo



Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1567
Fax 0821 3259-1568
susanne.sadremoghaddam--at--hwk-schwaben.de