Zwanglos ins Gespräch kommen

Kommentar zum Netzwerken beim Frühlingsempfang (DHZ 9 - 2018)

Netzwerken ist angesagt

Networking, Netzwerken, Austausch – es ist nachrangig, wie das lockere Zusammenstehen bei einem Empfang genannt wird. Wichtig ist, dass es stattfindet und dass die Gäste untereinander in Kontakt kommen. Das funktioniert besser und ist wirkungsvoller, als über die sozialen Netzwerke wie Facebook, wo sich die Nutzer über den Verbleib ihrer Daten nicht sicher sein können. In zwangloser Atmosphäre lassen sich sehr gute Gespräche führen, die Visitenkarten werden ausgetauscht und es gibt keine Hemmschwellen. Speziell im Kontakt mit Politikern oder Vertretern anderer Institutionen, wie beispielsweise der Hochschulen oder der Agenturen, können Handwerksunternehmer ihre Positionen und  Einschätzungen gut platzieren. Oft höre ich im Nachgang, welche positiven Kontakte entstanden sind. Denn es gibt kaum eine bessere Gelegenheit innerhalb so kurzer Zeit so viele Menschen persönlich kennenzulernen. Beim Frühlingsempfang der Handwerkskammer für Schwaben ist uns dies erneut gelungen.



„Es gibt kaum eine bessere Gelegenheit innerhalb so kurzer Zeit so viele Menschen persönlich kennenzulernen.“