Hybride Heizungen - Heizungssysteme wirtschaftlich kombinieren

Angebotsnummer 108172-0

25.03.2017 - 25.03.2017

Kursinhalt
Konventionelle Heizungen (z. B. Öl- und Gasbrennwertheizungen) lassen sich mit Anlagen, die auf Erneuerbaren Energien basieren (Solarthermie, Pellets-, Scheitholzfeuerungen, Wärmepumpen und BHKW) zu hybriden Heizungssystemen verbinden. Durch geeignete Kombinationen können die Vorteile einzelner Heizungsvarianten genutzt und somit die Wirtschaftlichkeit deutlich gesteigert werden. Zusätzliche Potentiale ergeben sich durch den Eigenverbrauch selbst produzierten Stroms aus PV und BHKWs. Kernstück eines hybriden Heizungssystems ist ein ausreichend großer Pufferspeicher in dem Wärmeüberschüsse eingespeist werden. Neben der richtigen Dimensionierung bedarf es dafür einer intelligenten Regelung und Steuerung, um Wärmeströme effizient und wirtschaftlich nutzen zu können.

Die Inhalte des Seminars im Einzelnen
Kombination von Erneuerbare-Energien- und Heizungsanlagen:
- Einsatzbereiche, Systemkomponenten, Wirkungsgrade und Kennzahlen
- Vor- und Nachteile einzelner Kombinationen
Pufferspeicher:
- Arten, Besonderheiten, Dimensionierung
- Hydraulische Einbindung, Einspeisung und Entnahme, Regelung
- Hygiene
- Maßnahmen zur gleichzeitigen Erfüllung der Trinkwasserverordnung und der Energieeinsparungsverordnung
- Kennzeichnung, Label Hybride Heizsysteme
Aktuelle Förderprogramme, Wirtschaftlichkeit und Argumentation beim Kunden

Ihr Nutzen
Wir vermitteln Vor- und Nachteile möglicher Kombinationen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Pufferspeicher und dem Zusammenspiel der verschiedenen Anlagen. Im Einzelfall können dadurch Anlagentypen kleiner ausgelegt werden als bei monovalenter Betriebsweise. Damit helfen Sie Ihren Kunden Investitionskosten zu minimieren und schneller zu amortisieren.

Sie können diesen Kurs als notwendige Fortbildung zur Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste verwenden. Bitte beachten Sie die individuellen Eintragungsanforderungen der jeweiligen Förderträger, z. B. für die Vor-Ort-Beratung (BAFA) oder KfW-Förderprogramme.

Unterricht

Wochenende
Samstag, 9 bis 14.30 Uhr
Lehrgangsdauer 6 Std.

Lehrgangsort
Siebentischstraße 54
86161 Augsburg
Lehrsaal
Zielgruppe

Meister und Techniker SHK, Gebäudeenergieberater/-innen, Planer und Architekten, Fachkräfte Gebäudemanagement, weitere Interessierte

Gebühren

Kurs: 80,00 €

Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze

Ansprechpartner
Andrei Leporda
Tel. 0821 3259-1324
andrei.leporda--at--hwk-schwaben.de