Berufsinfoveranstaltung FCA-AEV 01.02.2016
HWK Schwaben

HWK Schwaben informiert Nachwuchssportler über Karriere im Handwerk

Pressemitteilung

(treu) Sie bringen tolle Leistungen im Sport, hängen sich rein und träumen den Traum einer Profikarriere im Sport. Doch nur ganz wenigen Nachwuchssportlern gelingt es, in den Spitzenbereich ihrer Sportart vorzustoßen. Die Jugendlichen selbst, aber auch ihre Eltern und sportlichen Betreuen sind daher gut beraten, sich frühzeitig über die berufliche Ausrichtung Gedanken zu machen. Welche Möglichkeiten das Handwerk mit über 130 Ausbildungsberufen anbietet, das konnten bei einer speziellen Berufsinformationsveranstaltungen der HWK Schwaben über 90 Jugendliche des FC Augsburg und der Augsburger Panther erfahren und gleich persönlich erleben. An sieben Stationen wurden Berufe aus der Holztechnik, den Bereichen Bau, Elektro, Farbe (Maler und Lackierer), Metall sowie die Berufe des Fotografen und des Konditors vorgestellt und dort konnten die Jugendlichen sich gleich persönlich erproben. Beim FC Augsburg, so Geschäftsführer Peter Bircks, wird die schulisch-berufliche Entwicklung genauso stark wie die sportliche Entwicklung gefördert: „Auf eine Luftblase in Form eines Lederballs zu setzen, ist einfach zu wenig.“ Das betonte auch Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der HWK Schwaben bei seiner Begrüßungsansprache: „Ein zweites Standbein kann nicht schaden und das Handwerk, in dem Leidenschaft, Teamgeist, Disziplin und Fairness ebenso wie im Sport, gefordert ist, bietet tolle berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.“

 „Auch wenn Ihr Euch derzeit voll und ganz auf den Fußball und das Eishockey konzentriert und Eure Zukunft im Profigeschäft seht, es ist nie verkehrt, auch einen Plan B in der Hinterhand zu haben,“ sagte Wagner zu den jungen Nachwuchsspielern der beiden Bundesligavereine. Denn nicht immer läuft eine sportliche Karriere wie gewünscht ab. Dessen sind sich auch die Verantwortlichen in den Vereinen bewusst und deshalb wird in der Jugend- und Nachwuchsarbeit höchste Priorität auf eine parallel laufende berufliche Orientierung der jungen Menschen gelegt.

Dies unterstrich auch Peter Bircks: „Wir wissen, dass es nur wenige talentierte Spieler in den Profi-Fußball schaffen. Deswegen kümmern wir uns beim FCA auch darum, dass die Jungs an Alternativen denken.“ Positiv wurde die Veranstaltung nicht nur von den Jugendlichen, sondern auch von Eltern, die teilweise mitgekommen waren, bewertet. Gerhard Kreutmayr, Vater eines U14-Spielers war begeistert: „Ich finde es super, dass der FCA solche Veranstaltungen für die Jugendlichen anbietet und der Besuch hier in der Handwerkskammer sowie die Informationen sind für uns sehr interessant.“

Talent in Sport und Handwerk wichtig

Regelmäßig veranstaltet die HWK Schwaben solche Berufsinfoveranstaltungen, die den jungen Sportlern berufliche Möglichkeiten außerhalb des Fußballplatzes aufzeigen. Wer im Stadion nicht punkten kann, hat trotzdem die Chance, die richtige Berufswahl zu treffen und seine Erfolge zu feiern. Ulrich Wagner, Hauptgeschäftsführer der HWK Schwaben: „Im Handwerk wie im Fußball oder im Eishockey ist eines gleichzeitig gefragt: Talent. Und auch die anderen Attribute, wie Leistungsbereitschaft, Einsatz und Zuverlässigkeit sind für beide Felder wichtig. Spitzensport und Spitzenhandwerk passen einfach gut zusammen. Wenn aktive Sportler sich für Handwerksberufe begeistern können, dann geht davon mit Sicherheit eine Signalwirkung aus.“ Auch bei den Eltern kommt diese berufliche Orientierung neben dem Sport ausgezeichnet an.

Talente entdecken – handwerkliche Fähigkeiten erproben

Die jungen Fußballer und Eishockeyspieler konnten sich ein Bild vom Handwerk mit seinen vielfältigen Berufs- und Karrieremöglichkeiten machen, die im theoretischen Teil des Abends vorgestellt wurden. Die Praxis stand bei der Veranstaltung, die bereits zum sechsten Mal stattfand, im Vordergrund. Im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der HWK Schwaben stellten die Jugendlichen ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. So konnten sie mit Farbe, Spraydose und Pinsel „bewaffnet“, ihre Kreativität unter Beweis stellen. Ein gutes Auge für Situationen war bei den Fotografen gefragt. Die Fotos, die dort geschossen wurden, konnten professionell ausgedruckt gleich mitgenommen werden. Fingerspitzengefühl und handwerkliches Geschick wurde  an der Station der Konditoren unter Beweis gestellt. Hier konnten die harten Jungs vorbereitete Petits fours mit Marzipanrosen oder auch einem schwarz-weißen Fußball verzieren. Geschick war auch bei den Bauberufen gefragt. Nach einer Präsentation über die verschiedenen Ausbildungsrichtungen am Bau sowie einer ausführlichen Information über die sehr guten Verdienstmöglichkeiten war die praktische Arbeit, in Form von Fliesenlegen, an der Reihe. Im Bereich Metalltechnik fertigten die Jugendlichen ein Namensschild an, in der Elektrotechnik wurde eine Leuchtdiode gelötet und aus Holz wurde eine Rahmeneckverbindung auf Gehrung angefertigt. Rundum eine sehr gelungene Veranstaltung der HWK Schwaben, die das Handwerk mit seinen vielen Facetten und Möglichkeiten Jugendlichen präsentierte, die durch ihre sportlichen Erfolge auch Meinungsbildner für Gleichaltrige sind.

Weitere Infos bzw einen Film sehen Sie auf der Homepage des FC Augsburg

Treutler Monika
Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1220
Fax 0821 3259-1207
monika.treutler-walle--at--hwk-schwaben.de