Coronavirus
pixabay

Corona Krise: Aktuelle Informationen für alle Kurse und Prüfungen

Anweisungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

ALLGEMEINE HINWEISE

Generelles Abstandhalten

Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. Jeder Teilnehmer / Prüfling nutzt ausschließlich den ihm im Lehrsaal bzw. in der Werkstatt zugewiesenen Platz.



Mund-Nasen-Bedeckung

In allen öffentlichen Bereichen (wie z. B. Flure, Treppenhäuser, Sanitärbereiche, Pausenzonen, Mensa/Casino) ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.

Diese Maskenpflicht entfällt nur:

  • in den Unterrichts- und Prüfungsräumen am Sitz- oder Stehplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zuverlässig eingehalten werden kann. Für den Fall, dass die Ausbildungs- oder Prüfungssituation eine Unterschreitung des Mindestabstands erfordert, besteht hier wieder FFP2-Maskenpflicht,
  • beim Essen oder Trinken,
  • auf den Freiflächen des HWK-Geländes. Hier gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern.


Allgemeine Hygieneregeln

Die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneregeln der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vermeidung einer Übertragung, wie

  • keine Umarmungen oder Händeschütteln
  • regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren
  • nicht ins Gesicht fassen
  • in die Armbeuge husten und niesen
    sind stets zu beachten.

Zusätzlich sind entsprechende Merkblätter auch in den Werkstätten und Lehrsälen der HWK ausgehängt.



Begrenzung der Personenanzahl in Räumen

Die Anzahl der Teilnehmer in den Lehrsälen, Werkstätten, Pausenräumen ist auf die vorgegebene Maximalbelegung begrenzt. Diese Begrenzung ist zwingend einzuhalten. Darüber hinaus ist eine Veränderung der vorgegebenen Positionierung von Tischen, Stühlen und Schutzwänden nicht zulässig.



Regelmäßiges Lüften

Regelmäßige Stoßlüftung für Büroräume (alle 60 Minuten) sowie Besprechungs- und Seminarräume (alle 20 Minuten) über die gesamte Fensterfläche für 3 Minuten im Winter, 5 Minuten im Frühjahr/Herbst und ca. 10 Minuten im Sommer.
Insbesondere Besprechungs- und Seminarräume, die von mehreren Personen genutzt werden, sind vor und nach Benutzung ausgiebig zu lüften.



Hygiene am Arbeitsplatz

Arbeitsmittel und Werkzeuge sind nach Möglichkeit personenbezogen zu verwenden. Wo das nicht möglich ist, ist eine regelmäßige Reinigung, insbesondere vor der Übergabe an andere Personen, zwingend vorzusehen. Das erforderliche Reinigungs-/Desinfektionsmaterial wird in den Räumen der HWK Schwaben zur Verfügung gestellt.



Verhalten bei Verdachtsfällen

Mit typischen Symptomen wie Fieber, trockener Husten, Atemnot und fehlender Geruchs- und Geschmackssinn dürfen Sie zum Schutz aller nicht am Lehrgang/an der Prüfung teilnehmen. Bleiben Sie zu Hause, kontaktieren Sie Ihren Arzt und informieren Sie uns sowie ggf. Ihren Ausbildungsbetrieb umgehend telefonisch.



Einreise aus Hochrisiko- und Virusvariantengebieten

Für Rückkehrer aus diesen Gebieten gelten die Bestimmungen der Coronavirus-Einreiseverordnung. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit.



Wichtige Hinweise

  • Die hier genannten Anweisungen zum Infektionsschutz sind zwingend einzuhalten.
  • Ebenso sind die Hinweisschilder, Aushänge und Bodenmarkierungen zu beachten.
  • Bei Verstößen werden Sie vom Unterricht ausgeschlossen! Von der Prüfung können Sie ebenfalls ausgeschlossen werden!

Gleichzeitig gelten immer auch die aktuellen Anordnungen des Bundes, der bayerischen Staatsregierung sowie die Allgemeinverfügungen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörden, über die Sie sich in Presse, TV oder Onlinemedien aktuell informieren müssen.



HINWEISE ZU PRÜFUNGEN

Regelungen für Prüflinge, Prüferinnen und Prüfer, Aufsichten und Modelle

Seit 27.01.2022 gilt für alle Personen bei der Durchführung von Prüfungen die 3G-Regel, d. h. an der Prüfung teilnehmen kann nur, wer mindestens eine folgende Bedingungen erfüllt:

  • Geimpfte Personen mit Impfnachweis (Einschränkungen siehe unten)
  • Genesene Personen mit Genesenennachweis (Einschränkungen siehe unten)
  • Nicht geimpfte oder genesene Prüfungsteilnehmende müssen an jedem Prüfungstag einen schriftlichen oder elektronischen negativen Testnachweis vorlegen auf Grundlage
    • eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
    • eines PoC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
    • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.


Wichtige Hinweise zum Impf- und Genesenenstatus

Seit dem 15.01.2022 gilt Folgendes:

Für den vollständigen Impfschutz beim Impfstoff von Johnson&Johnson sind nun zwei Impfungen erforderlich. Der Status „geimpft“ gilt – wie bei der Verwendung anderer Impfstoffe auch – erst ab dem 15. Tag nach der zweiten Impfung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das RKI hat die Gültigkeitsdauer des Genesenennachweises von sechs Monaten auf 90 Tage verkürzt. Bestandsschutz für ältere Genesenennachweise besteht nicht. Das Datum der Abnahme des positiven Tests muss mindestens 28 Tage und darf höchstens 90 Tage zurückliegen. Nach Ablauf der 90 Tage gelten Personen nicht mehr als genesen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert hier umfassend über die Folgen der Neuregelungen.



ÜLU

In Abstimmung mit den bayerischen Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie für Gesundheit und Pflege konnte erreicht werden, dass für die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung und den Zwischen- und Gesellenprüfungen Vollzugsausnahmen möglich sind.

Daher gelten für alle wieder 3 G Regelungen. Die Kurse sind für alle Auszubildenden zugänglich! Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, werden verpfichtend regelmäßig in den Bildungszentren getestet .

Zudem werden in der ÜLU bis auf weiteres alle Kursteilnehmer täglich getestet. Einzelheiten erfahren Sie durch die Einladungen zum Kurs.

Im Moment finden alle eingeladenen ÜLU Kurse statt! Sollten sich Änderungen ergeben, informieren wir Sie hier umgehend!



Fort- und Weiterbildung

2G/3G Regelung in der Fort - und Weiterbildung

Aufgrund der neuen 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt ab dem 27.01.2021 die 3 G Regelung für den Unterricht in den Meisterkursen.
Alle Meisterschüler*innen, die weder geimpft noch genesen sind, dürfen damit an dem Unterricht in Präsenz teilnehmen, wenn sie täglich ein negatives Testergebnis vorlegen.

Für alle anderen Fort- und Weiterbildungskurse gilt 2 G; eine Teilnahme ist nur für Geimpfte und Genesene möglich.

Die Nachweise der Impfung oder des Genesenenstatus sind der Handwerkskammer vorzulegen.

Allgemeine Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Meisterkurse der Handwerkskammer für Schwaben finden aktuell weitestgehend in Präsenz statt. Abhängig von der Situation wird auf Distanzunterricht umgestellt.



Grundsätzliche Informationen

Die Verwaltungen der Handwerkskammer für Schwaben und die Bildungsstätten sind unter den bekannten Kontaktdaten erreichbar.