vorstand + GF_2019

Kurzportraits der neuen Vorstände der HWK für Schwaben - Wahlperiode 2019 bis 2024

Pressemitteilung

Arbeitgeberseite





Der selbstständige Schlossermeister Matthäus Bertele aus dem Oberallgäu („Dort, wo andere Urlaub machen.“) ist bereits zum dritten Mal in den Vorstand der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt worden. Der 64jährige, zweifache Familienvater betont: „Handwerkskammer und Verbände sind Verbündete und keine Gegner!“ Sein Motto lautet: „Jammern hilft nichts, nur mit Anpacken löst man Probleme.“ Der Betrieb des Geschäftsführers der Bertele GmbH Metallbau besteht seit 1986 und zählt zehn Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende. Er bringt viel Erfahrung im handwerklichen Ehrenamt mit und setzt sich stark für das Meisterprinzip ein.

Matthäus Bertele
HWK Schwaben
Matthäus Bertele





Gerhard Feldmeier aus Pfäfflingen ist sehr erfahren im handwerklichen Ehrenamt.  Der 64jährige Landmaschinenmechanikermeister ist Inhaber  der Gerhard Feldmeier Landtechnik in Pfäfflingen und beschäftigt in seinem Unternehmen, das seit 1980 besteht,  5 Mitarbeiter.  Feldmeier hat in den Gremien des Handwerks verschiedene Ämter inne. So ist er seit 1996 Obermeister der Innung für Land-/Baumaschinentechnik Nordschwaben. Der Vollversammlung der HWK Schwaben gehört er seit 1999 an und ist in dieser Funktion auch Mitglied des Berufsbildungs-, des Rechnungsprüfungs- und des Gesellenprüfungsausschusses der HWK Schwaben. Auch politisch ist der Unternehmer aktiv. Seit 2017 gehört er dem Stadtrat von Nördlingen an. Feldmeier ist verheiratet und hat 2 Kinder. Sein Sohn Martin ist ebenfalls Landmaschinenmechanikermeister und wird das Unternehmen weiterführen.




Gerhard Feldmeier





Die Allgäuer Friseurmeisterin Sandra Gareiß ist seit vielen Jahren im handwerklichen Ehrenamt aktiv. Die 50jährige Friseurmeisterin betreibt in Unterthingau bei Kaufbeuren den Salon „haar spa“ mit integriertem Barbershop. Mit ihrem 14-köpfigen Team ist sie stets am Puls der Zeit und setzt sich engagiert für ihr Handwerk ein. Die Unternehmerin ist verheiratet und hat zwei Söhne.  Speziell die Ausbildung und Nachwuchsgewinnung liegt der Friseurmeisterin sehr am Herzen. Seit 2001 ist sie Obermeisterin der Friseurinnung Ostallgäu. Der Vollversammlung der HWK Schwaben gehört Sandra Gareiß seit 2004 an und sie ist auch Mitglied des Berufsbildungs- sowie des Rechnungsprüfungsausschusses der HWK Schwaben.  Als Mitglied des Vorstandes der HWK Schwaben hat sie sich folgende Ziele gesetzt: „Mir ist es wichtig als Bindeglied zwischen den Handwerksunternehmen und der Handwerkskammer zu fungieren und dabei das Handwerk in ein attraktives Licht zu stellen.“ 


Sandra Gareiß





Der Schreinermeister und Fachoberlehrer an der Berufsschule Markus Höbel aus Boos bei Memmingen im Unterallgäu ist erneut zum Vorstandsmitglied der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt worden. Der ledige 52jährige ist Geschäftsführer der elterlichen Schreinerei.  Seine Leitlinien sind eine „offene und faire Zusammenarbeit der Parteien des öffentlichen Lebens“ und die Tatsache, dass eine „bestmögliche Ausbildung heute qualifizierte Facharbeiter von morgen hervorbringt.“ Höbel ist der festen Überzeugung, dass handwerkliche Arbeit für die Gesellschaft immer wertvoller und wichtiger wird, da der Fachkräftemangel in den kommenden Jahren noch deutlicher in den Vordergrund rückt. Neu ist für Höbel eine kommunalpolitische Funktion. Er ist Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Boos. Der Schreinermeister ist im handwerklichen Ehrenamt erfahren. Er war Obermeister der Schreinerinnung Memmingen-Mindelheim und hat auch das Amt des stellvertretenden Kreishandwerksmeisters der Kreishandwerkerschaft Memmingen-Mindelheim inne.




portrait_hoebel





Der Bauunternehmer Werner Luther aus Nördlingen im Donau-Ries ist seit 2009 Vorstandsmitglied der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) und wurde somit zum dritten Mal gewählt. Der verheiratete 60jährige ist Geschäftsführer der Firma Eigner Bauunternehmung GmbH in Nördlingen. Er möchte besonders die Jugend im Bereich der beruflichen Bildung fördern, um ihr eine Chance und Perspektive für die Zukunft zu geben, sowie das Image des Handwerks verbessern. Seit 1999 ist der studierte Bauingenieur (TU München) Obermeister der Bauinnung Donau-Ries und seit 2014 Kreishandwerksmeister für Nordschwaben. Großes Engagement zeigte Luther als Experte bei den World Skills, der Berufsweltmeisterschaft, wo er mit Leidenschaft das deutsche Team der Beton- und Stahlbetonbauer trainierte und coachte. 

portrait_luther





Der Bauingenieur Joachim Puhle aus Augsburg-Göggingen ist nun zum dritten Mal in den Vorstand der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt worden. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Der 58jährige ist Geschäftsführender und Hauptgesellschafter bei der Baugeschäft Gleich GmbH und der GS-Wohnbau GmbH. Puhle fungiert seit 2005 als stellvertretender Obermeister, seit 2010 als Obermeister der Elias-Holl-Bauinnung Augsburg. In seiner Funktion als Obermeister ist er auch gleichzeitig Beiratsvorsitzender der schwäbischen Obermeister des Landesverbandes der Bayerischen Bauinnungen. Als Vorstandsmitglied der HWK Schwaben bringt er in der Baukommission für den Neubau des BTZ Augsburg sein Fachwissen ein. Er ist davon überzeugt, dass es den einzelnen Firmen nur gut gehen kann, wenn sie in einem insgesamt starken Handwerk und in starken Organisationen eingebunden sind. 

Joachim Puhle
HWK Schwaben
Joachim Puhle



Arbeitnehmerseite









Der Fotografenmeister Peter Herbst aus Marktoberdorf im Allgäu ist erneut zum Vorstandsmitglied der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt worden. Er ist verheiratet und hat zwei Töchter. Seit 2000 ist er Gesellenausschuss-Vorsitzender der Fotografeninnung Schwaben-Oberbayern. Der Vollversammlung der HWK Schwaben gehört er seit 2001 an. Herbst ist seit 2009 Mitglied des 12-köpfigen Vorstandes der Handwerkskammer und vertritt die Arbeitnehmer in diesem Gremium. Als Vorsitzender des Gesellenausschusses der Fotografen-Innung Schwaben-Oberbayern und Mitglied im Prüfungsausschuss der Fotografen-Innung Schwaben-Oberbayern, engagiert er sich für den beruflichen Nachwuchs und setzt sich für eine moderne Ausbildung ein. Der 59jährige ist als Meister bei Foto Hotter in Marktoberdorf tätig. Sein Motto für die kommende Amtszeit lautet „Leben und leben lassen.“

Peter Herbst
HWK Schwaben
Peter Herbst





Claus Krajewski aus Augsburg wurde zum zweiten Mal in den Vorstand der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt. Der Zimmerermeister, der seine Ausbildung bei der Donat Müller KG absolviert hat, war bis zum Jahr 2000, zuletzt 13 Jahre als Meister, dort beschäftigt. Seit 19 Jahren ist der 59jährige als Meister bei der Firma Bradl Holzbau GmbH in Friedberg tätig. 25 Jahre gehört Krajewski nun der Vollversammlung der HWK Schwaben an und vertritt im schwäbischen Handwerkerparlament die Arbeitnehmer. Für ihn ist es wichtig, „das Handwerk in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen“. Ebenso ist er Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss der Zimmerer. Ehrenamtlich engagiert sich Krajewski als Vorsitzender bei der Kolpingfamilie St. Ulrich und Afra in Augsburg. 


portrait_krajewski





Der Informationselektroniker Harald Wanschura aus Augsburg ist zum dritten Mal in den  Vorstand der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gewählt worden. Der 53jährige arbeitet als Fernmeldehandwerker bei Erhardt und Leimer Elektroanlagen GmbH in Augsburg. Der Betriebsratsvorsitzende möchte die Arbeitnehmer im Handwerk unterstützen. Für ihn ist es wichtig das Handwerk für den Nachwuchs attraktiv zu machen, die Stellung der HWK und deren Bedeutung zu intensivieren und Beschlüsse zum Wohle des Handwerks zu fassen. Seine Devise lautet: „Immer ehrlich miteinander umgehen, Probleme sofort lösen, gemeinsam den richtigen Weg oder die richtige Lösung finden.“ Wanschura ist auch Mitglied der Baukommission der HWK Schwaben zum Neubau des BTZ Augsburg. 

Harald Wanschura
HWK Schwaben
Harald Wanschura