HWK Schwaben

Schwäbische Handwerksausbildung im BR Fernsehen

Information

Bei „Macher gesucht!“ dreht sich alles ums Handwerk und die vielfältigen Ausbildungsberufe, die das Handwerk bietet. Fünf Handwerksbetriebe aus ganz Bayern haben dafür ihre Türen für ein Team des Bayerischen Fernsehens geöffnet und gewähren interessante Einblicke in den Alltag einer Fahrzeuglackiererin, Modistin, eines Klavierbauers, einer Steinmetzin und eines Kälteanlagenbauers. Die Sendung hierzu wird am Samstag den 16. Dezember 2017 um 16.15 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt.

Zum zweiten Mal kommt Moderator Andreas Poll samt Team nach Schwaben um Handwerksberufe neu zu entdecken. Dabei schaut er 2017 in Schwaben der Auszubildenden Anja Stadie nicht nur über die Schulter, sondern legt auch selbst Hand an und testet seine handwerklichen Fähigkeiten.



Bayerisches Fernsehen nimmt handwerkliche Ausbildungsberufe unter die Lupe



Anja macht die Ausbildung zur Fahrzeuglackiererin. Sie erklärt ihm während des Drehs, wer alles nötig ist um eine Achterbahn zu bauen, wie man lackiert und worauf man besonders achten muss. Der Dreh beginnt in Anjas Ausbildungsbetrieb, der Gerstlauer Amusement Rides GmbH in Münsterhausen und endet im Legoland Günzburg.

Anja erklärt während der Aufnahme, wie sie nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Abiturs einen Ausbildungsberuf gesucht hat in dem sie handwerkliches Geschick und die eigene Kreativität ausleben konnte. Dabei stieß sie auf Gerstlauer. Seither bestimmen ihren Arbeitsalltag Utensilien wie Spachtelset, Pinsel mit Malstock, Mischbecher, Lumpen, Klebestift, Zeichen- und Schneidewerkzeug. Gerstlauer hat sich auf die Herstellung von transportablen und stationären Fahrgeschäften und Achterbahnen spezialisiert. Das Unternehmen liefert innovative Konzepte und maßgeschneiderte, kundenspezifische Dienstleistungen im Bereich Vergnügungsanlagen.



Gerstlauer_BR 1
HWK Schwaben

Gerstlauer_BR 3
HWK Schwaben

Gerstlauer_BR 2
HWK Schwaben

Gerstlauer_BR 4
HWK Schwaben



Flimdreh bei Gerstlauer Amusement Rides und im Legoland Günzburg



Während des Drehtages erzählt sie von der räumlichen Vorstellungskraft, die man für dieses Berufsbild benötigt, kombiniert mit einem Gespür für Kunst und Design. All dies hat es ihr angetan. Ihre Lieblingstechnik, so Anja, ist die Marmortechnik. „Zuerst bringen wir die Farbe auf, dann lassen wir in einem weiteren Schritt diese trocknen“, erklärt Anja dem Moderator. Andreas der nach Anjas Anweisungen die Arbeiten ausführt, kommentiert das Geschehen mit „Das stinkt aber ganz schön nach Lack“. Sichtlich stolz ist er aber, dass er keine Farbe abbekommen hat. „Mit Maske und Ganzkörperoverall sollte dies ja auch kein Problem sein“, erwidert Anja mit einem Lächeln.

Nach einer kurzen Mittagspause geht es zum Dreh weiter ins nahe gelegene Legoland. Dort wird das fertige Endprodukt bestaunt. Das Fahrgeschäft Flying Ninjago ist eines davon. Nachdem Andreas dies gleich mal ausprobiert, bleibt Anja in sicherem Abstand am Boden. „Gerne lackiere ich die Fahrgeschäfte an, fahren lasse ich aber lieber die anderen“.

Wir können gespannt sein, was uns bei der Ausstrahlung alles erwarten wird. Spannende Bilder wird es sicherlich zu sehen geben. Am besten gleich den Sendetermin am Samstag den 16. Dezember um 16.15 Uhr im BR Fernsehen im Kalender vormerken.

Siebentischstraße 52 - 58
86161 Augsburg
Tel. 0821 3259-1321
Fax 0821 3259-2-1321
joachim.schlosser--at--hwk-schwaben.de