handwerkermuseum
HWK Schwaben

PressemitteilungSchwäbisches Handwerkermuseum hoch im Kurs

„Schmuckkästchen“ der HWK Schwaben wieder frei zugänglich – Beteiligung an Augsburg Open und Langer Kunstnacht

Ein besonderes Flair in der Augsburger Altstadt strahlt das Schwäbische Handwerkermuseum aus. Nicht umsonst wird dieses Kleinod, das zur Handwerkskammer für Schwaben (HWK) gehört, liebevoll das Schmuckkästchen des Handwerks genannt. In detailgetreu nachgebildeten Werkstätten erleben die Besucher anhand von alten Werkzeugen und interessanten Dokumenten, wie handwerkliche Arbeit in früherer Zeit stattgefunden hat. Eine Original Schusterkugel, ein Licht, das von Schuhmachern genutzt wurde, als es noch keine Elektrizität gab, ist genauso zu bestaunen, wie die noch funktionstüchtige Eismaschine aus dem 19. Jahrhundert. Warum es heißt „Wer schön sein will, muss leiden“ wird jedem sofort klar, der die Brennscheren und andere Werkzeuge der Friseure sieht. Hier wird den Besuchern bewusst, wie sich das Handwerk im Laufe der Jahrhunderte entwickelt und gewandelt hat.



Mitten im Weltkulturerbe

Das Schwäbische Handwerkermuseum, das in den Räumen des ehemaligen Brunnenmeisterhauses ist, liegt eingebettet im Brunnenmeisterhof mit den historischen Wassertürmen beim Roten Tor. Hier befindet sich das Zentrum der historischen Wasserversorgung Augsburgs, die 2019 zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben wurde.

Das Museum beteiligt sich in diesem Jahr auch an der Augsburg Open – Ein Blick hinter die Kulissen, die vom 5. bis 8. Mai stattfindet. Mit dabei ist das Handwerkermuseum auch bei der Langen Kunstnacht am 25. Juni, die nach zwei Jahren Pause endlich wieder stattfinden kann. Diese Veranstaltung steht die heuer unter dem Motto Ganz in Gold. Neben Führungen und Aktionen zeigt das Handwerkermuseum auch die Nachbildung eines historischen Wasserrades, wie es in den Handwerksbetrieben bereits im Mittelalter zum Einsatz kam. Museumsleiter und Holzbildhauer Michael Messer hat das Wasserrad angefertigt. Im Hof des Handwerkermuseums waren mehrere Wasserräder dieses Typs installiert, die über Pumpen die Augsburger Bevölkerung mit Wasser versorgten.

Das Museum ist seit April wieder ohne Einschränkungen geöffnet. Der Eintritt für Individualbesucher ist frei.



Öffnungszeiten des Museums:

Montag bis Dienstag: 9 bis 12 Uhr

Montag bis Freitag: 13 bis 17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 10 bis 17 Uhr

April bis September: jeden 1. Samstag von 10 bis 17 Uhr

Eintritt kostenlos

Führungen auf Anfrage, Terminvereinbarung unter Tel.: 0821/3259-1270

Schulklassen: 10 Euro – Gruppen bis 15 Personen: 15 Euro (jede weitere Person: 1 Euro)



Weitere Informationen: www.hwk-schwaben.de/museum



Messer-Michael

Michael Messer

Beim Rabenbad 6
86150 Augsburg
Tel. 0821 3259-1270
Fax 0821 3259-1207
michael.messer--at--hwk-schwaben.de