coronavirus-4817450_1920
pixabay

Corona Krise: Informationen für Betriebe

Corona Service der HWK Schwaben

Unsere Unternehmensberater unterstützen Sie auch während der Corona-Pandemie weiterhin in wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen zu allen aktuellen Themen wie Soforthilfe, Kurzarbeit, Arbeitsrecht, Kredite und Bürgschaften, Stundungen, etc.



Während unserer Servicezeiten

Montag - Donnerstag von 8:00 - 17:00 Uhr und Freitag von 8:00 - 13:30 Uhr sind unsere Mitarbeiter telefonisch und per Mail für Sie erreichbar.

Zur einfachen digitalen Kommunikation haben wir eine zusätzliche Mailadresse eingerichtet. Schreiben Sie an corona-hilfe@hwk-schwaben.de. Unser Beraterteam wird Ihr Anliegen zeitnah beantworten.

Die nachstehenden Informationen haben wir nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und halten diese stets aktuell für Sie.



Fragen und Antworten (FAQs):

Bayerisches Kabinett beschließt Verlängerung

Das Bayerische Kabinett hat beschlossen, die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis 28.05.2022 zu verlängern. Lediglich in Schulen und der Kinderbetreuung sollen die Testpflichten ab 01.05.2022 entfallen.



Aufhebung der Einschränkungen ab 03.04.2022

Seit 03.04.2022 wurden weitgehend alle Einschränkungen (3G, Maskenpflicht) aufgehoben. Lediglich in Einrichtungen für vulnerable Personengruppen (z.B. Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheimen) bestehen weiterhin erhöhte Anforderungen. Auf Hotspotregelungen hat das Land Bayern verzichtet. Abstandsgebot, Tragen von Masken und Hygienekonzepte sind nur noch Empfehlungen.

Damit wird der Infektionsschutz nun ganz auf die Unternehmen verlagert. Jeder Arbeitgeber bleibt weiterhin verpflichtet, den Infektionsschutz im Rahmen seiner arbeitsschutzrechtlichen Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen. Der Arbeitgeber muss seine Arbeitnehmer bestmöglich schützen und hat dabei die Corona-Arbeitsschutzverordnung sowie die Vorgaben der jeweiligen Berufsgenossenschaft zu beachten.



Wie lange gelten die Regelungen?

Die Regelungen gelten vorerst bis 28.05.2022.



Was gilt für Friseur-, Kosmetik-, Fuß- und Nagelpflegebetriebe?

  • Kunden
    Die Beschränkungen für Kunden wurden vollständig aufgehoben.

    3G: aufgehoben
    Lediglich in Krankenhäuser und Altenheimen gilt weiterhin eine Testpflicht.

    Maskenpflicht: aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung)
    In Einrichtungen für vulnerable Personengruppen (z.B. Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheimen) gilt die Pflicht, FFP2-Masken zu tragen.

    Hygienekonzept: aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung, siehe Handlungsempfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern)

    Mindestabstand
    : aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung)
    Natürlich können Betriebe von ihren Kunden über ihr Hausrecht verlangen, dass sie weiterhin eine Maske tragen oder sogar 3G erfüllen.

    Mitarbeiter
    Der Arbeitgeber bleibt weiterhin verpflichtet, den Infektionsschutz im Rahmen seiner arbeitsschutzrechtlichen Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen. Er muss seine Arbeitnehmer bestmöglich schützen und hat dabei die Corona-Arbeitsschutzverordnung sowie die Vorgaben der Berufsgenossenschaft BGW zu beachten. Seit 04.04.2022 hat die BGW ihren Arbeitsschutzstandard überarbeitet.

    Nach dem neuen BGW-Arbeitsschutzstandard müssen Mitarbeiter aufgrund der nach wie vor hohen Infektionszahlen und ihrer körpernahen Tätigkeit weiterhin mindestens eine OP-Maske tragen. Wenn die Kunden keine Masken tragen, müssen sich Mitarbeiter sogar durch eine FFP2-Maske schützen.


Was gilt für alle anderen Handwerksbetriebe?

  • Kunden
    Die Beschränkungen für Kunden wurden vollständig aufgehoben.

    Maskenpflicht: aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung)
    In Einrichtungen für vulnerable Personengruppen (z.B. Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheimen) gilt die Pflicht, FFP2-Masken zu tragen.

    Hygienekonzept: aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung, siehe Handlungsempfehlungen der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern)

    Mindestabstand: aufgehoben (aber weiterhin Empfehlung)
    Natürlich können Betriebe von ihren Kunden über ihr Hausrecht verlangen, dass sie weiterhin eine Maske tragen oder sogar 3G erfüllen.
    Werden Leistungen in Krankenhäuser oder Altenheimen erbracht, gilt weiterhin eine Testpflicht.

    Mitarbeiter
    Der Arbeitgeber bleibt weiterhin verpflichtet, den Infektionsschutz im Rahmen seiner arbeitsschutzrechtlichen Gefährdungsbeurteilung zu berücksichtigen. Er muss seine Arbeitnehmer bestmöglich schützen und hat dabei die Corona-Arbeitsschutzverordnung sowie die Vorgaben der Berufsgenossenschaft zu beachten.




Arbeitsrecht

Die wichtigsten Informationen zum Thema Arbeitsrecht, Kurzarbeit und Coronavirus Einreiseverordnung haben wir für Sie auf unserer Seite Informationen zum Arbeitsrecht  zusammengefasst.



Arbeitsschutz

Die wichtigsten Informationen zum Arbeitsschutz, zur Corona-Arbeitsschutzverordnung und zu Hygienemaßnahmen finden Sie auf unserer Seite Corona Arbeitsschutz und Hygiene zusammengefasst.

Das Merkblatt für die Umsetzung eines Hygienekonzeptes wurde aktualisiert. Das Hygienekonzept ist nicht mehr verpflichtend vorgeschrieben. Mit der Neufassung der 16. BayIfSMV sind sämtliche Zugangsbeschränkungen zu Handwerksbetrieben weggefallen. Das Tragen einer Maske ist ebenfalls als Verpflichtung entfallen. Es wird empfohlen eine medizinische Maske zu tragen. Für Beschäftigte haben die Arbeitgeber aufgrund einer Gefährdungsbeurteilung festzulegen, ob Masken zu tragen sind. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem oben genannten Merkblatt. 



Testung im Betrieb und Muster "Testnachweis"

Auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen im Bereich Betrieblicher Infektionsschutz.



Die wichtigsten Informationen!

Die wichtigsten Informationen zur Testung im Betrieb, Schnell- und Selbsttests finden Sie auf unserer Seite Schnell- und Selbsttests: Fragen und Antworten für Betriebe.



Beaufsichtigter Selbsttest

Nicht geimpfte oder genesene Inhaber und Mitarbeiter können täglich vor Arbeitsbeginn einen Selbsttest im Betrieb durchführen, der von einem/einer Kollegen*in beaufsichtigt wird. Die/der beaufsichtigende Kollege*in muss dafür keine Schulung absolviert haben. Der Betrieb muss nach den FAQs des Bundesgesundheitsministeriums keinen Testnachweis ausstellen. Es genügt die Dokumentation, dass der Test unter Aufsicht durchgeführt wurde (Namensliste der Mitarbeiter, Namen der beaufsichtigenden Person, Uhrzeit, Datum, Test positiv oder negativ). Der Betrieb kann freiwillig einen Testnachweis erstellen, der aber nur für die Arbeit in dem Betrieb verwendet werden kann.

Hier finden Sie ein Muster für einen Testnachweis 

Abrufkontingent von Corona-Schnelltests und Corona-Selbsttests für das regionale Handwerk

Vor dem Hintergrund temporär geringer Verfügbarkeiten der notwendigen Test-Kits, gekoppelt mit den strengen Vorgaben und vielen Anfragen von Mitgliedsbetrieben, hat die Handwerkskammer für Schwaben verschiedene Marktabfragen durchgeführt, um Unternehmen zu finden, die dem regionalen Handwerk über Abrufkontingente zügig Testkapazitäten zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung stellen können. Derzeit haben drei Händler Testkontingente für unsere Mitgliedsbetriebe reserviert. Das bedeutet, dass die Tests sofort verfügbar sind und in wenigen Tagen zu den Betrieben geliefert werden können. Die Mitgliedsbetriebe können ihren Bedarf eigens aus diesen Kontingenten bestellen. Für eine Inanspruchnahme der jeweiligen Angebote setzen Sie sich bitte mit dem jeweiligen Anbieter unter Bezug „HWK Schwaben“ eigens in Kontakt. Die Kontaktaufnahme ist sowohl per E-Mail als auch telefonisch möglich.

Hinweis: Das Angebot richtet sich an Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer für Schwaben. Da der Markt für entsprechende Antigenteste sehr dynamisch ist, lohnt sich ein Preisvergleich bei anderen Anbietern. Hierbei sollten weitere Parameter, wie die Testanwendung, Hersteller, Preis, Lieferzeit oder max. Bestellmenge, beachtet werden. Die Handwerkskammer für Schwaben erhält keinerlei Provisionen oder sonstige Vergütungen und tritt selbst nicht als Verkäufer oder Käufer auf. Mit diesem Angebot ist keinerlei Produkt- oder Händlerempfehlung verbunden. Weitere Details zu den Angeboten und zur Bestellabwicklung erhalten Sie direkt bei dem Anbieter. Ein Vertrag über den Kauf kommt ausschließlich zwischen dem Besteller und dem jeweiligen Anbieter zustande.



Ansprechpartner der drei Händler für Testkontingente:

Seyko Handelskontor (Hr. Michael Flath): Tel.: 0371 3010-44; Mail: handelskontor@talida-cosmetics.com

MEDITEC GmbH (Fr. Rummel): Tel.: 02405 8989070; Mail: info@meditec-ac.de (Mindestbestellmengen: 300 Stück bei Spucktests; 1.000 Stück bei Nasaltests)

Firma Jörg Kurzeja (Hr. Jörg Kurzeja): Tel.: 0341 33737055; Mail: mail@joergkurzeja.de 

Primano International Trading GmbH, Alexander Hagl: Mail: hagl@justyou-now.de

Hinweis für weitere Händler: Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Die HWK Schwaben ist über jegliche Unterstützung für die regionalen Handwerksbetriebe dankbar.





Finanzielle Hilfen

Wir haben für Sie eine Seite zu den finanziellen Hilfen für Betriebe, die von der Corona-Krise betroffen sind zusammengestellt.

Folgende Inhalte können Sie dort sehen (Außerordentliche Wirtschaftshilfe Novemberhilfe und Dezemberhilfe, Überbrückungshilfe III, Neustarthilfe, Eigenkapitalzuschuss, Grundsicherung für Kleinunternehmer, Förderkredite für betroffene Unternehmen, Stundungen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen).





Abwicklung von Auslandsaufträgen

Die Ausbreitung des Corona Virus hat Auswirkungen auf die Auslandsaufträge vieler Betriebe. Das führt in den meisten Ländern zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen, in Einzelfällen auch Einreisesperren.

Unabhängig von aufgrund der Corona Pandemie eingeführten Beschränkungen (Quarantänebestimmungen, Grenzkontrollen, Einreiseverboten) gelten Meldepflichten, wenn Sie als Handwerksbetrieb einen Auftrag im Ausland ausführen. Die vor Ort geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen der einzelnen Länder sind einzuhalten.

Bitte beachten Sie zusätzlich zu den Informationen die Nachrichten der öffentlichen Sender und aktuellen Pressemitteilungen, da es jederzeit zu Änderungen kommen kann. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite unseres Kooperationspartners Bayern Handwerk International.



Weiterführende Links:

 Bayern Handwerk International

Informationen: